Museen und Ausstellungen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Museen und Ausstellungen im Markt Ebrach.

Hinweis: Das Museum der Geschichte Ebrachs hat 2019 aufgrund von Renovierungsarbeiten leider geschlossen.

Im ehemaligen Zisterzienserkloster ist seit 2004 ein Museum untergebracht, das sich sowohl mit der Geschichte der Marktgemeinde als auch mit der Geschichte des Klosters befasst.

Allein das Treppenhaus und die Räume der früheren Abtswohnung, die nun als Museum genutzt werden, sind einen Besuch wert. Porträts der Äbte, historische Ansichten, Bücher und Archivalien erinnern an das klösterliche Leben ebenso wie die vielen Sakralgeräte und Messgewänder.

In der grandiosen Hauskapelle von Francesco Guido Brenno aus dem Jahr 1693 ist die Kopie des Abtsstabes von Johannes Dressel ausgestellt, dessen Original, von den Schweden im 17. Jahrhundert entwendet, sich nun in Stockholm befindet. Eine Abteilung beleuchtet die Forst- und Landwirtschaft der Zisterzienser, eine weitere bezieht sich auf die jetzige Nutzung des Klosters als Justizvollzugsanstalt mit einem alten Haftraum, wie er bis 1985 üblich war.

© Stefan Schmähling
© Stefan Schmähling
© Stefan Schmähling

Ausstellung Wilde Buchenwälder

Der Förderverein Naturerbe Buchenwälder e. V. hat im Markt Ebrach unter der Mitwirkung zahlreicher regionaler Akteure und unterstützt durch namhafte Förderer eine neue attraktive Anlaufstelle für Gäste aus Nah und Fern eingerichtet: Neben einer Tourist-Info lockt ab sofort die Ausstellung „Wilde Buchenwälder", die sich mit dem Lebensraum Buchenwald beschäftigt. Landrat und 1. Vorsitzender des Fördervereins Naturerbe Buchenwälder e. V., Johann Kalb, eröffnete das Projekt am 01.08.2016 mit den Worten: "Ich freue mich, dass die Ausstellung das bereits bestehende Angebot in der Region Ebrach – den Baumwipfelpfad und das Steigerwald-Zentrum – sehr gut ergänzt."

Die Vielgestaltigkeit der Lebensräume natürlicher Buchenwälder bildet den Schwerpunkt der Ausstellung. Dank klassischer und moderner Ausstellungselemente lernen die Besucherinnen und Besucher die besondere Artenvielfalt von natürlichen und nutzungsfreien Buchenwäldern sowie deren ökologischen Zusammenhänge kennen. Das Projekt "Wilde Buchenwälder" ist modellhaft aufgebaut und wird in den kommenden Jahren noch um multimediale Elemente und aufwändige Exponate wie ein 3D-Modell ergänzt werden. "Die Ausstellung soll die Besucherinnen und Besucher dazu animieren, in die Natur zu gehen und die Lebensräume von Pflanzen und Tieren hautnah kennenzulernen", erläuterte Landrat Johann Kalb das Ziel der „Wilden Buchenwälder".

Die Ausstellung ist in einem Gebäude in der Hauptstraße untergebracht. "Die kombinierte Nutzung als Tourist-Info und Ausstellungsraum ist ideal", befand Landrat Kalb das Konzept. Das Projekt „Wilde Buchenwälder" wurde finanziell mit 60.000 Euro aus dem Bayerischen Naturschutzfonds, mit 30.000 Euro durch die Oberfrankenstiftung und mit 10.000 Euro durch den Landkreis Bamberg gefördert. Der Eigenanteil des Fördervereins Naturerbe Buchenwälder e. V. für die Ausstellung in Höhe von insgesamt 120.00 Euro betrug 20.000 Euro.

Die Ausstellung „Wilde Buchenwälder" ist ab 01.11.2018 geschlossen und eröffnet ab März 2019 wieder.